Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares
Priestewitz
Eine Seite zurück
Zur Startseite
E-Mail
Zur Anmeldung
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Priestewitz - im Herzen des Landkreises Meißen

 
Bild Lage Priestewitz

Die Gemeinde Priestewitz umfasst mit ihren 22 Ortsteilen eine Fläche von 61,2 km². Sie hat ca. 3.400 Einwohner. Die Gemeinde liegt im Landkreis Meißen, ca. 5 km südlich von der Stadt Großenhain, 12 km von Meißen und etwa 25 km von der Landeshauptstadt Dresden entfernt. Westlich der Gemeinde grenzt das im Elbtal liegende nördlichste Weinanbaugebiet Deutschlands an. Mit dem Umbau der Gleisanlagen und dem Neubau der Übergangsstelle Priestewitz wurde eine zeitgemäße Anbindung zu Bus und Bahn geschaffen. Die Übergangsstelle umfasst 100 Stellplätze nördlich und südlich der Bahn, Motorradstellplätze und eine Fahrradabstellanlage mit 78 Plätzen. Die Übergangsstelle Bahnhof Priestewitz ist Haltepunkt für die Bahnlinien Dresden - Großenhain - Hoyerswerda, Dresden - Großenhain - Cottbus, Dresden - Großenhain - Elsterwerda-Biehla und Dresden - Riesa - Leipzig, sowie die Buslinien Meißen - Priestewitz - Großenhain, Großenhain - Priestewitz - Blattersleben - Gävernitz und Großenhain - Priestewitz - Böhla - Großenhain. Weitere wichtige Verkehrsanbindungen sind die durch die Gemeinde führende Bundesstraße B101 und die Staatsstraße S81.

Zu den 22 Ortsteilen zählen neben Lenz, Nauleis und Altleis, Böhla und Böhla Bahnhof, Baßlitz und Geißlitz, Kottewitz, Stauda, Wantewitz, Piskowitz, Gävernitz und Kmehlen, Baselitz, Laubach, auch Blattersleben und Porschütz, Zottewitz und Döschütz, Strießen, Medessen sowie Priestewitz.
Die Nähe zu Meißen, Großenhain und Dresden bietet sehr gute Bedingungen für die wirtschaftliche, touristische und infrastrukurelle Entwicklung. Die Gemeinde ist aufgrund dieser Voraussetzungen besonders für Familien geeignet.

 
© Gemeinde Priestewitz
Zur Druckansicht