Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares
Priestewitz
Eine Seite zurück
Zur Startseite
E-Mail
Zur Anmeldung
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Kinderrathaus

 
Kinderrathaus_Logo




Liebe Kinder, herzlich willkommen im Kinderrathaus der Gemeinde Priestewitz!

Ihr werdet euch sicher denken: das ist nur was für Erwachsene und staublangweilig!

Das ist nicht so, daher habe ich euch eine kleine Geschichte zum Kinderrathaus, unserem Gemeindeamt zusammengeschrieben - was ihr alles in unserem Gemeindeamt findet und wer dort arbeitet. Viel Spaß dabei wünscht euch eure Bürgermeisterin!


Wer „regiert“ die Gemeinde?

Jede Gemeinde in Deutschland hat ein Oberhaupt, hier in der Gemeinde Priestewitz ist das die Bürgermeisterin, die von den Bürgern und Bürgerinnen der Gemeinde direkt gewählt wird. Wer ich bin und was ich den ganzen Tag lang mache, erzähle ich euch, wenn ihr mich besuchen kommt hier im Kinderrathaus. Versprochen!

Ich “regiere“ nicht allein sondern gemeinsam mit dem sogenannten Gemeinderat. Das sind ebenfalls 16 gewählte Personen aus der Gemeinde, die mit mir zusammen zum Beispiel über Baumaßnahmen für Straßen, Spielplätze, Kindergärten und die Grundschule abstimmen. Also - wir legen gemeinsam fest wie viel Geld wir ausgeben wollen um einen neuen Spielplatz zu bauen, damit ihr euch auch alle wohlfühlt.


Wie wird ein Gemeinderat gewählt? Und wer darf wählen?

Priestewitz ist eine recht große Gemeinde in der Fläche, in der allerdings nur 3400 Menschen wohnen. Man nennt alle, die in einer Gemeinde wohnen, Einwohner. Jeder Einwohner der Gemeinde Priestewitz, der mindestens 18 Jahre alt ist, bekommt alle fünf Jahre eine Postkarte aus dem Gemeindeamt mit einer Einladung und darf dann den Gemeinderat wählen.

Da steht unter anderem der Wahltermin und der Wahlort (das sogenannte Wahllokal) drauf, dass man an einem bestimmten Sonntag aufsuchen soll. Aber nicht zum Cola trinken und Pommes essen. Denn das Wahllokal ist keine Gaststätte, sondern ein Raum, in dem gewählt wird und der extra für den Wahlsonntag eingerichtet wird. Oft werden dafür in öffentlichen Gebäuden Räume mit Tischen, Kabinen und Wahlurnen ausgerüstet und umgeräumt.


Wie läuft eine Bürgermeister - Wahl ab?

Wenn man zum Beispiel zur „Bürgermeister“-Wahl geht (aller sieben Jahre), nennt man den Wahlhelfern im Wahllokal seinen Namen, gibt die Wahlbenachrichtigungskarte ab und hält seinen Personalausweis zur Kontrolle durch den Wahlhelfer bereit. Dafür erhält man einen Stimmzettel mit den Namen der möglichen Kandidaten und Kandidatinnen. Gewählt wird, indem man den Namen seines Wunsch-Kandidaten ankreuzt. Dann wird der Wahlzettel in die sogenannte Wahlurne geworfen. Nach Schließung des Wahllokals heißt es für die Wahlhelfer und -Helferinnen Stimmzettel zählen, auswerten und genau festhalten, wie viele Stimmen (Kreuze) die Kandidaten bekommen haben.


Wo steht die große Schatztruhe im Kinderrathaus?

Die „Schatztruhe“ steht in der Kämmerei. Die Leiterin der Kämmerei ist Frau Blawitzki. Alle Fragen rund ums Geld der Gemeinde kann sie euch beantworten. In der Kämmerei gibt es drei wichtige Bereiche: die Kämmerei selbst, die den Haushalt (Einnahmen, Ausgaben) aufstellt und überwacht, die Kasse, welche die Zahlungen und Bankgeschäfte der Gemeinde erledigt, sowie das Steueramt, welches die Steuern, Gebühren und Beiträge der Bürger kassiert.


Was sind Ausgaben?

Eine Gemeinde gibt sehr viel Geld aus, zum Beispiel für: den Strom in der Schule, das Wasser in den Kindergärten, oder Personalausgaben für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Gemeindeverwaltung und im Bauhof. So viele Zahlen und Rechnerei - ist also nicht langweilig!!


Was wollen die Leute aus der Gemeinde eigentlich wissen?

Von A wie Abfallentsorgung, über F wie Feuerwehr bis W wie Wohngeldantrag. In einem Gemeindeamt muss man solche Dinge erledigen, beantragen oder abmelden. Früher musste man dafür unterschiedliche Ämter aufsuchen. Hier seid Ihr im Gemeindeamt bei Frau Gajewi und bei Frau Herrmann an der richtigen Stelle.


Was ist das Meldeamt?

Hochzeit, Geburt oder Todesfall, die wichtigsten Ereignisse im Leben werden im Meldeamt bearbeitet. Wie so etwas abläuft, kann man bei Frau Forberger erfahren.

Wenn ein Kind geboren wird, müssen die Eltern innerhalb von einer Woche zum Standesamt (in Meissen) gehen und eine Bescheinigung über die Geburt (Geburtsanzeige) im Standesamt abgeben. Die Bescheinigung erhalten sie vom Krankenhaus oder von der Hebamme. Wenn die Mutter und der Vater des Kindes verheiratet sind oder sich unverheiratet das Sorgerecht teilen, unterschreiben sie gemeinsam für den Namen des Kindes; ansonsten reicht die Unterschrift der Mutter. Das Standesamt stellt eine Geburtsurkunde mit dem Namen für das Baby aus und diese wird automatisch an das Meldeamt der Gemeinde weitergeleitet.


Was ist das Hauptamt?

Lieschen Müller möchte sich gern ihr Traumhaus bauen. Aber was muss man da alles berücksichtigen? Im Hauptamt erfährt Lieschen Müller, wie und wo sie ihr Haus in unserer Gemeinde bauen darf. Die Leiterin des Hauptamts ist Frau Noppes und von ihr erfährt Lieschen Müller alles Wissenswertes. Ein Teilbereich innerhalb Hauptamtes ist das Liegenschaftsamt, welches von Frau Maron betreut wird. Die Gemeinde ist circa 64km² groß und besitzt viele Gebäude (Mietswohnungen) und Grundstücke. Diese nennt man in der Summe Liegenschaften und die werden von Frau Maron bearbeitet.


Hier findet Ihr die Kinderseiten aus den Amtsblättern:



Habt Ihr noch mehr Fragen, dann kommt doch einfach auf einen Kakao im Gemeindeamt vorbei oder schreibt einfach eine Email. Ich freue mich auf euch!


Eure Bürgermeisterin – Susann Frentzen

 
© Gemeinde Priestewitz
Zur Druckansicht